Schriftgröße
Header

 

Endlich erste „Section Control“ in Deutschland gestartet - DVW begrüßt Pilotversuch für mehr Verkehrssicherheit

Am Mittwoch, dem 17. Dezember 2018, wurde in Deutschland die erste „Section Control“-Strecke auf der Bundesstraße 6 bei Laatzen in der Region Hannover in Betrieb genommen. Bei dieser streckenbezogenen Kontrolle wird die Durchschnittsgeschwindigkeit von Fahrzeugen ermittelt, um auf einem gesamten Straßenabschnitt das Rasen zu unterbinden und das Unfallgeschehen positiv zu beeinflussen. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) hatte sich bereits 2016 für diese Methode bei der Verkehrsüberwachung ausgesprochen und lobt den Pilotversuch.

Prof. Kurt Bodewig, Präsident der DVW und Bundesminister a.D.: "Alle acht Stunden stirbt ein Mensch bei einem Geschwindigkeitsunfall auf unseren Straßen. Die Section Control ist ein wirksames Mittel, um auf kritischen Strecken die Unfallzahlen zu senken, das zeigen die Erfahrungen aus dem Ausland. Ich begrüße daher ausdrücklich den Vorstoß aus Niedersachsen und wünsche mir, dass andere Bundesländer nachziehen. Es kann aber gerne auch schneller geschehen."

Die etwa drei Kilometer lange Strecke auf der B6 existiert schon seit 2015, konnte aber durch rechtliche und technische Hürden nicht früher in Betrieb genommen werden. Eine erste Testphase dauert bis zum 14. Januar 2019. Bis dahin werden zwar Messungen vorgenommen, jedoch noch keine Verfahren eingeleitet. Danach beginnt erst die 18-monatige Pilotphase, bei der auch Bußgelder erhoben werden. Der Pilotversuch wird wissenschaftlich evaluiert.

Die Deutsche Verkehrswacht ist vom Erfolg der Section Control überzeugt. Sie verabschiedete bereits 2016 auf ihrer Jahreshauptversammlung einen Beschluss dazu, in dem auch für andere Bundesländer ähnliche Modellprojekte empfohlen werden. Bei erfolgreicher Evaluation sind alle Länder aufgefordert, Section Control im Rahmen der Empfehlungen des Verkehrsgerichtstages einzuführen und dafür die entsprechende rechtliche Grundlage zu schaffen. Wichtig sei der gezielte Einsatz, Transparenz und hohe Anforderungen an den Datenschutz.




Weitere Informationen:
facebook.com/DeutscheVerkehrswacht
youtube.com/RiskierNichts 
twitter.com/DtVerkehrswacht 

Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu  größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Sie arbeitet für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit etwa 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Sie informieren, beraten und trainieren mit Verkehrsteilnehmern jeden Alters sicheres Verhalten im Straßenverkehr.
Die Zielgruppenprogramme der DVW erreichen rund 2,7 Millionen Menschen pro Jahr. Die DVW finanziert ihre Aktionen und Programme mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoring.