Schriftgröße
Header

 

Deutschlands bester Schülerlotse kommt aus Nordrhein-Westfalen

Berlin/Tripsdrill, 22. September 2018: Netusan Vairamuthu aus Solingen wurde heute im Erlebnispark Tripsdrill zum Sieger des 36. Bundeswettbewerbs der Schülerlotsen gekürt. Der 14-jährige setzte sich an zwei Tagen gegen 12 weitere Landessieger durch. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) veranstaltet den Wettbewerb jedes Jahr gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA). Die Landesverkehrswacht Baden-Württemberg und die Kreisverkehrswacht Ludwigsburg unterstützten die Organisation und Austragung.

Sichtlich befreit war Netusan als er bei der Bekanntgabe des Siegers seinen Namen hörte. "Es war schon eine ziemliche Anspannung für mich. Ich hatte nach der theoretischen Prüfung kein so gutes Gefühl. Aber jetzt freue ich mich dafür umso mehr." Seit einem Jahr ist er schon Verkehrshelfer an seiner Schule. Damals wurde er aktiv angesprochen. "Ein Polizist kam zu uns in die Klasse und fragte, ob das einer von uns gerne machen möchte. Meine Freunde, die das auch machen, haben mich dann überzeugt."Überzeugen konnte Netusam Vairamuthu dann beim Wettbewerb durch eine sehr gute Leistung, vor allem weil die Konkurrenz hart war. Alle Schülerinnen und Schüler haben beim Wettbewerb ihr Bestes gegeben und gezeigt, dass sie verdient ins Bundesfinale eingezogen sind.

Die weiteren Platzierungen:

Zweiter wurde Marvin Jung aus dem Saarland.
Den dritten Platz gewann Vivian Eckelmann aus Schleswig-Holstein.
Der vierte Platz ging an Louise Schorn aus Berlin.
Den fünften Platz belegte Frederick Fischer aus Hessen.
Sechster wurde Julian Bergmann aus Niedersachsen.

Den siebten Platz teilen sich:

  • Mariel Tönz aus Baden-Württemberg
  • Juraj Marek Halfmann aus Bayern
  • Ole Lubitz aus Brandenburg
  • Marti Wetjen aus Bremen
  • Cassedy Meier aus Mecklenburg-Vorpommern
  • Lea Elisabeth Lesser aus Sachsen
  • Sarah Koch aus Thüringen

Alle Teilnehmer erhielten als Anerkennung ihres Engagements neben einem Pokal und einer Urkunde auch eine kleine Geldprämie. Überreicht wurden die Preise durch Hartfrid Wolff, Präsident der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg und Martin Zerrinius, Leiter der Direktion Polizeireviere der Polizei Ludwigsburg.




Weitere Informationen:
facebook.com/DeutscheVerkehrswacht
youtube.com/RiskierNichts 
twitter.com/DtVerkehrswacht 

Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Sie informieren, beraten und trainieren mit Verkehrsteilnehmern jeden Alters sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Die Zielgruppenprogramme der DVW erreichen rund 2,7 Millionen Menschen pro Jahr. Die DVW finanziert ihre Aktionen und Programme mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoring.