Schriftgröße
Header

 

Deutsche Verkehrswacht und MARTENS & PRAHL: Sicher sein!

Berlin, 31. August 2018: Mit einer Spende von 1.000 Fahrradhelmen unterstützt der mittelständische Versicherungsmakler MARTENS & PRAHL, der zu den Top-5 der Branche gehört, die Verkehrssicherheitsarbeit der Deutschen Verkehrswacht (DVW). Die Helme sind für Kinder bestimmt und werden in Hamburg, Köln, Berlin, München und Hannover in Grundschulen und Jugendverkehrsschulen bei der Radfahrausbildung eingesetzt.

Das Fahrrad ist das erste Verkehrsmittel, mit dem Kinder selbstständig am Straßenverkehr teilnehmen. Dass die Kinder sicher Radfahren, hat daher eine immense Bedeutung für ihre Verkehrssicherheit. Die DVW hat aus diesem Grund mehrere Konzepte für die Mobilitätserziehung von Kindern entwickelt; Kernstück ist die Radfahrausbildung in der Grundschule.

"Die meisten Eltern überschätzen die Fähigkeiten ihrer Kinder auf dem Rad", so Prof. Kurt Bodewig, Präsident der DVW und Bundesminister a.D. "Wer Rad fahrende Kinder beobachtet kann rasch selbst feststellen, dass sie bis zu einem Alter von acht Jahren nur sicher sind, wenn sie ohne Ablenkung geradeaus fahren. Sollen sie Handzeichen geben oder sich umschauen, kommen sie von der geraden Spur ab, viele sogar ins Schlingern. Auch was auf der Straße um sie herum gerade geschieht, können sie kognitiv nicht verarbeiten, weshalb ihnen die richtigen Schlussfolgerungen für ihr eigenes Verkehrsverhalten fehlen."

Zur Sicherheit beim Radfahren gehört auch der passive Schutz, hier insbesondere der Fahrradhelm. Bei der Radfahrausbildung ist er Pflicht, doch was machen Kinder, die keinen Helm haben? Eltern in sozialen Brennpunkten oder aus Krisenländern migrierte Erwachsene haben wenig Geld zur Verfügung, um ihren Kindern einen Helm zu kaufen. Hier greift das Sponsoring von MARTENS & PRAHL.

"Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende unterstützen können", so Julie Schellack, Partnerin bei MARTENS & PRAHL. "Unser Unternehmensmotto lautet "Sicher sein", und damit treffen wir auch den Kern der Verkehrswachtarbeit. Mit ihren unfallpräventiven und verkehrserzieherischen Aufgaben passt die Deutsche Verkehrswacht sehr gut zu uns, denn in unserem beruflichen Alltag sind wir leider oft mit Unfallfolgen konfrontiert. Und da ich selber Mutter bin, liegt mir alles, was für die Sicherheit der Kinder getan wird, auch persönlich sehr am Herzen."

Die Akzeptanz von Fahrradhelmen entwickelt sich in Deutschland positiv. Laut Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) trugen im letzten Jahr insgesamt 19 Prozent der Fahrradfahrer einen Kopfschutz. Erfreulich ist die Quote bei Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren. Mehr als zwei Drittel von ihnen steigen nicht ohne Helm aufs Rad. Im Alter von 11 bis 16 Jahren ist es weiterhin nur etwa jeder Dritte. Leider fehlt häufig das elterliche Vorbild.

Die Radfahrausbildung in der Grundschule hat im Stundenplan der 3. und 4. Klasse einen festen Platz. Rund 95 Prozent aller Schülerinnen und Schüler nehmen daran teil und entwickeln dabei mehr Verhaltenssicherheit auch in komplexen Verkehrssituationen und lernen Verkehrsregeln. Die Radfahrausbildung ist eine der wichtigsten Ergänzungen der elterlichen Verkehrserziehung.

Über unseren Partner:

Die MARTENS & PRAHL Gruppe vereint über 80 mittelständische Versicherungsmakler und mehr als 850 Mitarbeiter unter ihrem Dach und gehört zu den Top-5-Versicherungsmaklern am Markt, mit einem Portfolio von industriellen, gewerblichen und privaten Versicherungen. Den Grundstein für diese Erfolgsgeschichte legte Heinrich Martens im Jahr 1898. Die Werte eines hanseatischen Familienunternehmens bestimmen das Denken und Handeln von MARTENS & PRAHL. Ein Partner, auf den man sich mit Sicherheit verlassen kann.

www.martens-prahl.de




Weitere Informationen:
facebook.com/DeutscheVerkehrswacht
youtube.com/RiskierNichts 
twitter.com/DtVerkehrswacht 

Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Sie informieren, beraten und trainieren mit Verkehrsteilnehmern jeden Alters sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Die Zielgruppenprogramme der DVW erreichen rund 2,7 Millionen Menschen pro Jahr. Die DVW finanziert ihre Aktionen und Programme mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoring.