Kontakt

Hannelore Herlan

Ihre Ansprechpartnerin:
Pressesprecherin
Hannelore Herlan

hannelore.herlan(at)dvw-ev.de

Fon: +49 (0)30 516 51 05 - 20
Mobil: +49 (0)151 16 62 72 75
Fax: +49 (0)30 516 51 05 - 69

Zum Kontaktformular

Schirmherr

Alexander Dobrindt
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Partner

DVR - Deutscher Verkehrssicherheitsrat

Weiterführender Link

Tag der Verkehrssicherheit

Jeweils am 3. Samstag im Juni veranstaltet der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) traditionell den Tag der Verkehrssicherheit, an dem sich die DVW als Partner beteiligt. Alle Institutionen und Organisationen, die sich dem Thema Verkehrssicherheit verpflichtet haben, sind zur Teilnahme aufgerufen. Schirmherr ist in diesem Jahr Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Tag der Verkehrssicherheit

Bundesweit beteiligen sich Landes-, Kreis- und Ortsverkehrswachten und führen beispielsweise Aktionen für Kinder, Verkehrssicherheitstage für Familien, Sicherheitstrainings für Pkw- und Motorradfahrer sowie Veranstaltungen für Radfahrer durch. Die Palette reicht von Informations- bis hin zu Mitmach-Veranstaltungen; sie finden auf Markt- oder anderen öffentlichen Plätzen, auf Firmengeländen, in Kindergärten und Schulen statt.

Im Jahr 2008 beispielsweise führte die DVW in der Julius-Leber-Kaserne in Berlin das erste Motorrad-Sicherheitstraining in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr statt. Es war der Auftakt einer Trainingsreihe, in der die Deutsche Verkehrswacht und die Bundeswehr kooperativ unfallpräventive Maßnahmen durchführen. Ferner fand eine bundesweite Veranstaltungsreihe besondere Beachtung, die die DVW mit der gesetzlichen Unfallversicherung VBG (Verwaltungs-Berufsgenossenschaft) durchführte.

Die Bundesprojekte und vielfältigen Aktionen der DVW steuern auf Unfallprophylaxe – das ganze Jahr hindurch. Am „Tag der Verkehrssicherheit“ zeigen auch wir, dass uns die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer am Herzen liegt und wir kontinuierlich daran mitwirken, dass die Unfallzahlen auch in Zukunft rückläufig sind. Wenn alle Institutionen und Verbände an diesem Strang ziehen, können wir es schaffen, den Verkehr auf deutschen Straßen sicherer zu machen.