Deutsche Verkehrswacht

Sommerzeit, Reisezeit: Die Katze unter dem heißen Blechdach

Berlin, 07. Juni 2011: Sommerliche Temperaturen können für PKW-Fahrer schnell zur Last werden, wenn sie stundenlang im Auto unterwegs sind. Wie Sie Hitzekoller im Auto vermeiden und mit kühlem Kopf ans Ziel kommen, verraten Ihnen die Tipps der Deutschen Verkehrswacht:

- Mit ausreichenden Getränken erhalten Sie auch in der Mittagssonne Ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Am besten sind Wasser oder Fruchtsaftschorlen. Alkoholische Getränke sind selbstverständlich tabu! Auch wer im Auto eine Klimaanlage hat, sollte trinken. Die trockene Luft der Klimaanlage entzieht dem Körper ansonsten zu viel Wasser.

- Damit das Auto nicht zum „Katzengrill“ wird, nehmen Sie die Tiere (natürlich auch Hunde) aus dem Fahrzeug, auch wenn Sie nur kurz zum Einkaufen gehen. In der prallen Sonne heizt sich das Fahrzeuginnere wie ein Backofen auf.

- Dasselbe gilt natürlich auch für kleine Kinder! Sie dürfen auf gar keinen Fall alleine im heißen Auto bleiben, auch wenn Sie sich nur kurz entfernen.

- Wenn Sie lange Strecken zurücklegen müssen, sollten Sie überlegen, ob Sie diese nicht auch in den Morgen- oder Abendstunden absolvieren können.

- Hitze führt schnell zu Stress. Lassen Sie sich von anderen Autofahrern nicht aus der Ruhe bringen. Atmen Sie in einer kritischen Situation tief durch, eventuell bei einer kleinen Pause, und fahren Sie danach umso entspannter weiter.

- Auch das Auto braucht Kühlung. Gerade im Sommer sollten Sie darauf achten, dass ausreichend Kühlflüssigkeit eingefüllt ist.



Weitere Informationen:
facebook.com/DeutscheVerkehrswacht
youtube.com/RiskierNichts 
twitter.com/DtVerkehrswacht 

Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Sie informieren, beraten und trainieren mit Verkehrsteilnehmern jeden Alters sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Die Zielgruppenprogramme der DVW erreichen rund 2,5 Millionen Menschen pro Jahr. Die DVW finanziert ihre Aktionen und Programme mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie durch Mitgliedsbeiträge und Sponsoring.

Kontakt

Wenn Sie weitergehende Informationen zur Deutschen Verkehrswacht wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Gerne vermitteln wir Ihnen auch Interviewpartner.

Hannelore Herlan

Ihre Ansprechpartnerin:
Pressesprecherin
Hannelore Herlan

presse(at)dvw-ev.de

Fon: +49 (0)30 516 51 05 - 20
Mobil: +49 (0)151 16 62 72 75
Fax: +49 (0)30 516 51 05 - 69

Zum Kontaktformular