Schriftgröße
Header

 

Reifenpanne - Damit Ihnen nicht die Luft ausgeht

Berlin, 05 Mai 2011: Ein Reifenschaden kommt meist unerwartet. Geht dem Reifen während der Fahrt die Luft aus, sollte der Fahrer das Fahrzeug mit eingeschaltetem Warnblinklicht langsam auf einen sicheren Standplatz ausrollen lassen. Was Autofahrer bei einer solchen Panne beachten sollten und wie sie den Reifen sicher und schnell wechseln, verraten Ihnen die Tipps der Deutschen Verkehrswacht. Im Vorteil ist, wer den Reifenwechsel vorher bereits geübt hat:
  • Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, stellen Sie das Warndreieck in ausreichendem Abstand hinter Ihrem Fahrzeug auf und ziehen Sie eine Warnweste an. Lassen Sie Mitfahrer auf der zur Fahrbahn abgewandten Seite aussteigen.
  • Die angezogenen Handbremse und der eingelegte Gang verhindern, dass das Fahrzeug wegrollt und sich die Räder beim Lösen der Schrauben drehen.
  • Bevor Sie den Wagenheber ansetzen, sollten Sie die Muttern mit dem Schraubenschlüssel bereits gelöst haben. Erst wenn der beschädigte Reifen angehoben ist, können Sie die Schrauben herausdrehen und den Reifen abnehmen.
  • Setzen Sie das zuvor bereitgelegte Reserverad auf die Achse und ziehen Sie die Schrauben handfest an. Danach lassen Sie den Wagen langsam ab und ziehen die Muttern über Kreuz mit dem Schraubenschlüssel an.
  • Nach fest, kommt ab! Beachten Sie, dass der Hersteller für die Schrauben und Felgen meist ein bestimmtes Anzugsmoment vorgibt, welches Sie nicht überschreiten sollten. Insbesondere bei Aluminium-Felgen ist Vorsicht geboten. Arbeiten Sie gegebenenfalls mit einem Drehmomentschlüssel.
  • Fahren Sie vorsichtig bis zur nächsten Tankstelle oder Werkstatt und prüfen Sie Luftdruck und Schraubverbindungen.

Damit es gar nicht erst zur Reifenpanne kommt, sollten Sie an den Reifen Ihres Fahrzeugs regelmäßig den Luftdruck prüfen. Sind die Reifen abgefahren oder verschlissen, müssen diese in jedem Fall ausgetauscht werden.




Weitere Informationen:
facebook.com/DeutscheVerkehrswacht
youtube.com/RiskierNichts 
twitter.com/DtVerkehrswacht 

Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Sie informieren, beraten und trainieren mit Verkehrsteilnehmern jeden Alters sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Die Zielgruppenprogramme der DVW erreichen rund 2,7 Millionen Menschen pro Jahr. Die DVW finanziert ihre Aktionen und Programme mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoring.