Schriftgröße
Header

 

Mit dem DVW-Sicherheitstraining gut gerüstet in die Motorrad-Saison

Berlin, 23. Februar 2016: Mit Beginn der Motorradsaison stellt sich für viele Fahrer die Frage: „Bin ich einsatzbereit und kann fit in die Saison starten“? Nicht nur das Motorrad sollte gut vorbereitet sein, sondern auch der Fahrer. Mit dem Sicherheitstraining der DVW können erfahrene ebenso wie ungeübte Fahrer ihre theoretischen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten auffrischen.

Im Mittelpunkt des Motorrad-Sicherheitstrainings stehen fahrpraktische Übungen mit dem eigenen Motorrad und eine sichere Fahrzeugbeherrschung. Auf dem Trainingsgelände können die Teilnehmer den Umgang mit ihrer Maschine optimieren und erleben dabei ihre eigenen Grenzen als Fahrer und die spezifischen Eigenschaften ihres Fahrzeugs.

Übungen wie Slalomfahren, Ausweichen, Bremsen aus verschiedenen Geschwindigkeiten oder kleine Kreise fahren sollen zur besseren Beherrschung der Maschine beitragen. Zudem ist die frühzeitige Erkennung von Gefahrensituationen und ihre Vermeidung ein wesentlicher Bestandteil des Trainings. Eine vernünftige und vorausschauende Fahrweise trägt zu mehr Sicherheit bei.

Viele Berufsgenossenschaften unterstützen die Teilnahme und übernehmen die Kosten teilweise oder ganz. Nähere Information finden Sie auf den Internetseiten der Berufsgenossenschaften.

Aktuelle Angebote zu den Sicherheitstrainings in Ihrer Nähe finden Sie hier: http://www.verkehrswachtstraining.de/




Weitere Informationen:
facebook.com/DeutscheVerkehrswacht
youtube.com/RiskierNichts 
twitter.com/DtVerkehrswacht 

Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Sie informieren, beraten und trainieren mit Verkehrsteilnehmern jeden Alters sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Die Zielgruppenprogramme der DVW erreichen rund 2,7 Millionen Menschen pro Jahr. Die DVW finanziert ihre Aktionen und Programme mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoring.