Schriftgröße
Header

 

Gut gerüstet auch mit Rollator durch den Winter

Berlin, 14. Februar 2018: Der Winter fordert Rollator-Nutzer besonders heraus, denn Dunkelheit, Kälte und rutschige Gehwege können den sicheren Umgang mit der Gehhilfe erschweren. Wer seinen Rollator aber entsprechend aufrüstet, bleibt auch im Winter mobil. Zusätzlich helfen Trainings, den Rollator in verschiedenen Situationen sicher zu nutzen.

Heute gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen Rollator-Modellen und Zubehör, sodass für die Wintermonate die Ausstattung entsprechend angepasst werden kann. Um bei trübem Wetter und in der Dunkelheit die Sicht und Sichtbarkeit zu erhöhen, können Lampen und retroreflektierende Elemente kostengünstig und einfach daran angebracht werden - für eine optimale Sichtbarkeit am besten rundherum. Reflektierendes Material an der Kleidung erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit.

Der Rollator braucht bei winterlichen Bedingungen eine gute Bodenhaftung. Räder mit großem Durchmesser und (Luft-)Bereifung mit Profil sorgen nicht nur für einen sicheren Halt auf dem Untergrund, sondern erleichtern auch das Vorankommen im Schnee und bei Unebenheiten. Schuhe mit Profilsohle sorgen bei schneebedeckten und rutschigen Gehwegen für festeren Bodenkontakt und bei Glätte helfen Spikes, die über die Sohle gezogen werden. Wer sich sehr unsicher fühlt sollte aber trotz aller Sicherheitsausstattung besser warten, bis die Wege vom Schnee geräumt sind und gestreut ist. In jedem Fall sollten hektische Schritte vermieden werden!

Mit dem Rollator ist man meistens langsamer unterwegs. Um sich vor Auskühlung zu schützen, braucht es zwar warme Kleidung, jedoch darf diese die Beweglichkeit nicht einschränken. Spezielle Handschuhe, die über die Griff und Bremshebel gezogen werden, lassen die Hände nicht auskühlen und behindern auch nicht, wenn die Bremsen angezogen werden müssen.

Trotz guter Ausstattung erfordert der sichere Umgang mit dem Rollator etwas Übung, um sämtliche Situationen beherrschen zu können. Dazu bietet die Deutsche Verkehrswacht Rollator-Nutzern spezielle Trainings an, in denen Funktionsweise, richtige Einstellung und richtige Benutzung erläutert und geübt werden. Zusätzlich gibt es Tipps zu Wartung, Pflege und Zubehör - geschulte Verkehrswachtmitarbeiter beantworten kompetent alle Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.




Weitere Informationen:
facebook.com/DeutscheVerkehrswacht
youtube.com/RiskierNichts 
twitter.com/DtVerkehrswacht 

Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Sie informieren, beraten und trainieren mit Verkehrsteilnehmern jeden Alters sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Die Zielgruppenprogramme der DVW erreichen rund 2,7 Millionen Menschen pro Jahr. Die DVW finanziert ihre Aktionen und Programme mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoring.