Schriftgröße
Header

 

Einladung für Pressevertreter: Parlamentarischer Abend 2016 von DVW und DVR

Berlin, 18. Februar 2016: Am 25. Februar 2016 findet der Parlamentarische Abend der Deutschen Verkehrswacht (DVW) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) in der Vertretung des Freistaats Thüringen in Berlin statt. In einer Podiumsdiskussion wird das Unfallgeschehen von Motorradfahrern thematisiert.

Motorradfahren ist im Wesentlichen eine Freizeitaktivität und stark witte­rungsabhängig. Dies zeigen auch die Unfallzahlen, die alljährlich im Sommer einen traurigen Höhepunkt erreichen – und leider, seit 2014, nach Jahren des Rückgangs wieder steigen. 2014 war jeder sechste im Straßenverkehr tödlich Verunglückte und nahezu jeder siebte Schwerverletzte mit dem Motorrad un­terwegs. Zeit für eine Diskussion über Unfallursachen, aber vor allem über Möglichkeiten, wie die Verkehrssicherheit von Motorradfahrern und beliebten Bike-Strecken verbessert werden kann.

An der Podiumsdiskussion mit dem Thema „Aufsteigen, aufdrehen und abfahren: Motorradfahren und Verkehrssicherheit“ nehmen teil:

  • Reiner Brendicke, Hauptgeschäftsführer Industrieverband Motorrad
  • Siegfried Brockmann, Leiter Unfallforschung der Versicherer
  • Rolf „Hilton“ Frieling, Vorsitzender Biker Union e.V.
  • Annerose Lühr, Vorsitzende Unfallkommission Erzgebirgskreis
  • Wolfgang Stern, Verkehrspädagoge

Moderation: Marco Seiffert.

Gemeinsam mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat laden wir Sie herzlich ein:

Donnerstag, den 25. Februar 2016
ab 18:30 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)
Landesvertretung Thüringen, Mohrenstr. 64, 10117 Berlin




Weitere Informationen:
facebook.com/DeutscheVerkehrswacht
youtube.com/RiskierNichts 
twitter.com/DtVerkehrswacht 

Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Sie informieren, beraten und trainieren mit Verkehrsteilnehmern jeden Alters sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Die Zielgruppenprogramme der DVW erreichen rund 2,7 Millionen Menschen pro Jahr. Die DVW finanziert ihre Aktionen und Programme mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoring.