Schriftgröße
Header

 

Jugendarbeit


Unsere Jugend in Deutschland

Die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendarbeit in der Deutschen Verkehrswacht ("AG Jugend") hat das Ziel, die Mitgliederstruktur in den Ortsverkehrswachten zu verjüngen und mit aktiven Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Arbeit vor Ort zu stärken. Zwei Mal im Jahr treffen sich Jugendliche und Jugendvertreter aus ganz Deutschland in der AG Jugend und erarbeiten in Workshops und im Plenum neue Ideen und Chancen.

Die Beteiligung von Jugendlichen bietet gute Aussichten

In der langjährigen Entwicklung dieser Struktur haben sich in den Landes-, Gebiets-, Kreis- und Ortsverkehrswachten unterschiedliche Jugendarbeitsmodelle herausgebildet, alle mit dem Ziel, Jugendliche zu interessieren und in die Arbeit einzubinden. Jugendarbeit im Verein fördert bei Jugendlichen soziale Kompetenzen, schafft Kontaktmöglichkeiten und Selbstvertrauen und unterstützt die Team- und Kritikfähigkeit. Von Jugendarbeit profitieren beide Seiten - die Jugendlichen und die Verkehrswacht.

Wenn eine Verkehrswacht eine Jugendgruppe einrichtet, verbindet sie meist damit

  • Jugendliche für das Thema "Verkehrssicherheit" zu begeistern
  • Bei Jugendlichen Interesse am ehrenamtlichen Engagement zu wecken und ihnen gesellschaftliche Mitbestimmung zu ermöglichen,
  • Mithilfe der Ansprache durch Gleichaltrige einen besseren Zugang zu jugendlichen Verkehrsteilnehmern zu gewinnen (sog. "Peer Group"-Ansatz).
  • Neue aktive Mitglieder zu gewinnen und damit die Leistungsfähigkeit der Verkehrswachtorganisation langfristig sicherzustellen. 
  • Die Wahrnehmung des Themas "Verkehrssicherheit" und die Arbeit der Verkehrswacht in der Öffentlichkeit zu vergrößern

Erfolgreiche Formen der Jugendarbeit

Jugendverkehrsclubs, Jugendverkehrswacht und Verkehrswachtjunioren haben ihren Ursprung in der Aufklärung von Jugendlichen und Verkehrsprävention. Ihr Ziel ist dabei der unfallfreie Straßenverkehr gemischt. Info-Veranstaltungen und Treffen sind verbunden mit einem großen Freizeitangebot für Jugendliche ab 13 Jahren, so dass Spaß und Teamarbeit nicht zu kurz kommen.

Verkehrshelfer, Verkehrskadetten ("Verkehrsdienste") sind Jugendliche ab 13 Jahren, die in den Verkehrswachten eine sinnvolle Freizeitgestaltung und einen großen Freundeskreis finden. Da die Verkehrsdienste verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen, in der Öffentlichkeit stehen und von dieser beurteilt werden, kommt ihrer Ausbildung eine hohe Bedeutung zu. Sie wird mit einer theoretischen und praktischen Prüfung abgeschlossen. Wer als Anwärter beide Prüfungen besteht, wird zum Verkehrskadetten/Verkehrshelfer ernannt. Dieser Dienst wird in einigen Ortsverkehrswachten auch von Verkehrswachtjunioren angeboten.

Besonders stolz sind wir auf die jährliche Zusammenkunft aller Jugendlichen aus den Verkehrswachten: Die Jugendverkehrswachttage.