Die Verkehrswacht

Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) gehört zu den ältesten und größten  Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Mit ihren Zielgruppenprogrammen, Aktionen und Veranstaltungen erreicht die DVW rund 2,5 Millionen Menschen pro Jahr.

Organisationsstruktur

Das oberste Organ der Deutschen Verkehrswacht e.V. ist die Jahreshauptversammlung. Ergänzend gibt es die Organe Vorstand und Präsidium. Sie werden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben vom wissenschaftlichen Beirat beraten und unterstützt.

 » Mehr

Präsidium

Das Präsidium besteht aus dem Präsidenten und bis zu acht stellvertretende Präsidenten. Fünf Mitglieder des Präsidiums müssen Vorsitzende/Präsidenten einer Landesverkehrswacht sein.

 » Mehr

Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Präsidium und den Vorsitzenden/Präsidenten der Landesverkehrswachten. Die Hauptversammlung kann bis zu zwei weitere Mitglieder wählen, die den Vorstand ergänzen.

 » Mehr

Bundesgeschäftsstelle

Die Bundesgeschäftsstelle der Deutschen Verkehrswacht e.V. hat ihren Sitz in Berlin. Sie steht Ihnen für Fragen gern zur Verfügung.

 » Mehr

Landesverkehrswachten

Die Verkehrswacht besteht neben der Bundesgeschäftsstelle aus 16 Landesverbänden und rund 630 Gebiets-, Kreis- und Ortsverkehrswachten. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die Landesverkehrswachten.

 » Mehr

Mitglieder

Bei der Deutschen Verkehrswacht können alle Unternehmen Mitglied werden, denen die Sicherheit auf deutschen Straßen ein Anliegen ist. Neben der ordentlichen Mitgliedschaft besteht die Möglichkeit, Fördermitglied zu werden und den Jahresbeitrag individuell zu bestimmen.

 » Mehr

Geschichte und Selbstverständnis

Die Verkehrswacht wurde am 3. November 1924 in Berlin gegründet mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrsunfälle zu verhüten. Während der Zeit des Nationalsozialismus zwischen 1933 und 1945 war sie verboten. Am 13. Dezember 1950 wurde sie als Bundesverkehrswacht e.V. neu gegründet und wenig später in das Vereinsregister des Amtsgerichts Bonn eingetragen. Nach dem Beitritt der DDR gemäß Artikel 23 Grundgesetz gilt die Satzung des Verbandes auch für die neuen Bundesländer.

 » Mehr

Aufgaben und ehrenamtliche Mitarbeit

In den gemeinnützigen Verkehrswacht-Organisationen engagieren sich bundesweit rund 60.000 Menschen, die meisten ehrenamtlich. Sie leisten ihren Beitrag dazu, die Mobilität auf deutschen Straßen sicherer zu machen und die Zahl der Unfallopfer zu verringern.

 » Mehr

Verbandszeitschrift

Die Verbandszeitschrift "mobil und sicher" erscheint seit 1994 mit je sechs Ausgaben pro Jahr. Das Magazin richtet sich an alle hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter und wird darüber hinaus an die Mitglieder und Förderer der DVW verschickt. Weitere Zielgruppen sind Verkehrserzieher der Polizei, Moderatoren und Fachberater für Verkehrssicherheit sowie Meinungsbildner und Entscheidungsträger in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die in den Bereichen Straßenverkehr und Verkehrssicherheit arbeiten.

 » Mehr

Verkehrswachtkarte

Stärkung unserer Organisation, neue Service-Dienstleistungen für unsere Mitglieder und eine größere Verbreitung der Verbandszeitschrift – dies sind die zentralen Ziele der neuen Verkehrswachtkarte, welche seit Oktober 2012 an die Verkehrswachtmitglieder ausgegeben wird.

 » Mehr