Schriftgröße
Header

 

Fachtagung

Die Fachtagung findet traditionell am Vortag der Delegiertenversammlung statt. Auf der Tagesordnung steht in der Regel ein aktuelles Thema rund um die Verkehrssicherheit. Mehr als hundert Teilnehmende verfolgen die Beiträge von Fachexperten und diskutieren anschließend mit den Referenten.

Die diesjährige Fachtagung zum Thema Drogenmissbrauch im Straßenverkehr fand am 09.06.2017 in Würzburg statt. Das Programm können Sie hier herunterladen.

Fachtagung 2017

Legal, illegal, mir egal!
Drogenmissbrauch im Straßenverkehr

Unfälle aufgrund von Drogen- oder Alkoholkonsum haben oft verheerende Folgen. Völlig unterschätzt wird von vielen, in welchem Ausmaß Drogen und Alkohol die Fahrfähigkeit herabsetzen.

Fahrer bis 30 Jahren – unter ihnen die jungen Fahrer – sind besonders anfällig für den Drogenmissbrauch am Steuer. Neben dem Missbrauch von Alkohol und Drogen wird der Konsum neuer psychoaktiver Substanzen, sogenannte „Legal Highs“, immer beliebter und als Freizeitkultur missverstanden. Das Unrechts- und Gefahrenbewusstsein fehlt in der Regel völlig.

Im Jahr 2015 ereigneten sich unter Drogeneinfluss 1.679 Unfälle mit Personenschaden – 43 davon mit tödlichem Ausgang. Dies sind neun Prozent mehr als im Vorjahr. Experten gehen zudem von einer hohen Dunkelziffer an Personen aus, die regelmäßig unter dem Einfluss von Drogen ein Kraftfahrzeug bewegen.

Über die Frage, wie man dem Drogenmissbrauch beim Fahren durch Präventivmaßnahmen effektiv  begegnen kann, diskutierten Stefanie Greß, Suchtprävention, Würzburg, Prof. Dr. Mark Vollrath, TU Braunschweig, Adolf Blöchl, Polizeivizepräsident Unterfranken, und Prof. Dr. Dr. Reinhard Urban, Institut für Rechtsmedizin, Mainz. Mit im Bild: DVW-Präsident Prof. Kurt Bodewig, Bundesminister a.D. (l.) und DVW-Vizepräsident Hans-Joachim Hacker (2.v.l.). Moderiert wurde die Fachtagung von Roman Mölling.